Kultur+Konfikt 2017-12-08T12:43:35+00:00

KULTUR + KONFLIKT

Warum interkulturelle Trainings?
Die Gesellschaften werden immer bunter: Europäer führen Unternehmen in Asien. Asiaten bauen Infrastruktur in Afrika, Afrikaner wandern aus nach Europa und Amerika. Amerikaner kooperieren mit Arabern. Araber, Afrikaner und Orientalen migrieren nach Europa.
Wo immer wir leben oder leben werden, treffen wir auf Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Sie sind Kollegen, Geschäftspartner, Nachbarn, Freunde, Patienten, Schüler. Das Fremde wirkt oft als Anziehungskraft und ist interessant. Die Vielfältigkeit inspiriert uns. Sie prägt den Alltag des Auswanderers und zunehmend auch des Daheimgebliebenen. Das Kommunizieren am Arbeitsplatz – im Ausland oder in Deutschland –, in der Schule, im Krankenhaus, im Ehrenamt wird dadurch nicht leichter. Überraschende Reaktionen, Missverständnisse und Enttäuschungen bleiben nicht aus. Konflikte entstehen oft durch unterschiedliche Erwartungen, manchmal durch die besten Absichten, höflich miteinander umzugehen oder weil die Augenhöhe unbemerkt verloren gegangen ist. Das heißt, hinter den unerwarteten Reaktionen stecken menschliche Empfindungen – Werte, die uns allen bekannt sind.
Interkulturelle Trainings helfen, diese menschlichen Denkmuster hinter den manchmal befremdlichen Verhaltensweisen zu entdecken. Diese Erkenntnis wirkt wie eine Erleichterung und macht das interkulturelle Miteinander reibungsloser.